MISEREOR-Kindertalente-Aktion 2015

Aus StStephanus
Wechseln zu: Navigation, Suche

MISEREOR-Kindertalente-Aktion 2015 mit Erfolg gestartet

Zum Auftakt der MISEREOR-Kindertalente-Aktion gab es einen Familiengottesdienst der Holzwickeder Kinder in der St. Stephanus-Kirche. Rucky-Reiselusig, der gelbe MISEREOR-Rucksack, berichtete vom Leben der Kinder auf den Philippinen. Mit Bildern ging es zu Jocelyn, einem Mädchen, das in einer armen Fischerfamilie lebt. Das Leben der Fischer ist hart und der Fang oft nicht ausreichend. Zudem bedroht der Klimawandel die Fischerfamilien. Immer häufiger und immer heftiger rasten die Taifune und Sturmfluten auf die Küsten zu. Da Fischerfamilien nun mal an der Küste leben müssen, ist ihr Leben besonders von den Stürmen bedroht. Wie sie sich rechtzeitig schützen können und was sie zum Schutz der Küste und im Rahmen nachhaltiger Fischerei tun können, vermittelt ihnen die philippinische Organisation MINLAND. Finanziell unterstützt werden die Hilfsmaßnahmen von MINLAND durch MISEREOR.

Dass Kinder nicht nur an sich denken, sondern sich stark machen für andere, das haben die Kommunionkinder am Wochenende unter Beweis gestellt. Morgens vor dem Gottesdienst hieß es schon „Brötchen backen“, denn nach dem Gottesdienst wurde in der Kirche diese Brötchen gegen Spende abgegeben. Bei strahlendem Sonnenschein sollten auch die Schuhe glänzen. Eine Schar von fleißigen Schuhputzern putzte vor der Kirche dem „Winterstaub“ von den Schuhen. Der Einsatz so vieler kleiner Helfer und Helferinnen hat sich gelohnt. 175 Euro kamen zusammen.

Aber damit ist die Aktion für die Kinder noch nicht zu Ende. Sie werden auch weiterhin in der Familie, Nachbarschaft, bei Freunden und Verwandten kleine Dienst anbieten und um eine Spende für Kinder auf den Philippinen bitten. Wenn bis Ostern dann alle Spendendöschen wieder zurückgegeben sind, wird das Geld der Kindertalente-Aktion an MISEREOR überwiesen. Für die Kinder – es können alle Holzwickeder Kinder mitmachen -, die noch keinen Ausweis, Comic oder Spendendöschen haben, liegen diese in den Kirchen aus.

Meine Werkzeuge